Telefonica lte Vertrag

Der spanische Telekommunikationsriese Telefonica habe einen Teil des Auftrags zum Einsatz seines 5G-Kernnetzes an den chinesischen Anbieter Huawei vergeben, berichtete die spanische Zeitung Expansion unter Berufung auf mit der Angelegenheit bezichtigende Quellen. Dem Bericht zufolge wird die Entscheidung, huawei diesen Auftrag zu vergeben, die konkurrierenden Anbieter Ericsson, Nokia, Affirmed oder Mavenir dazu drängen, für den zweiten Teil des 5G-Kernnetzausbaus im Sommer 2020 “kommerziell aggressivere” Angebote zu unterbieten. Telefonica hatte Huawei dem Bericht zufolge zuvor einen Auftrag für den Einsatz seines Kernnetzes 4G erteilt. Da das Unternehmen bereits Huaweis Ausrüstung im 4G-Netz hat, wäre es für den Telekommunikationsanbieter sehr schwierig, nicht auch die Technologie des chinesischen Anbieters in seinem 5G-Kern zu haben, um Dienste wie Roaming oder Netzwerk-Intelligenz übertragen zu können, so die Quellen. Peru schließt sich Kenia als zweites Land an, in dem Loon einen Vertrag über den Ausbau des Dienstes von Mobilfunkbetreibern mit stratosphärischen Ballons unterzeichnet hat. In Kenia wartet Loon auf die endgültige schriftliche Genehmigung, um mit dem Fliegen zu beginnen und die letzten Phasen der Netzwerkintegration mit Telkom Kenya durchzuführen. Nokia und Telefénica Peru haben mit der minera Las Bambas von MMG, der neuntgrößten Kupfermine der Welt, einen Vertrag über die Digitalisierung und Automatisierung von Projekten am Standort Apurimac, Peru, unterzeichnet. Der Vertrag wird ein privates LTE-Netz 4.600 m über dem Meeresspiegel aufbauen und bereitstellen und dann eine Bewertung der Minenanwendungen durchführen, um mit der Migration von Diensten in das neue Netz zu beginnen. Der Vertrag umfasst die Planung der Kapazität des Geländes und die technische Unterstützung für die nächsten fünf Jahre. Der Deal von Telefénica mit Minera Las Bambas umfasst die Planung und den Bau eines privaten LTE-Netzes an seinem Standort in Peru, das 4.600 Meter über dem Meeresspiegel liegt, sowie eine Überprüfung der Bergbauanwendungen, die auf das neue Netz migriert werden sollen. Der Vertrag umfasst die Planung der Kapazität und des technischen Supports für fünf Jahre. Die Quellen bestätigten auch, dass Telefonica beabsichtigt, diesen Auftrag an einen anderen Anbieter zu vergeben, um nicht allein von Huawei für seinen Netzwerkeinsatz abhängig zu sein.

“Wir arbeiten eng mit Minera Las MorvelyKlever.Morvely@MMG.com Bambas zusammen, um eine End-to-End-Konnektivitätslösung für ihren Betrieb bereitzustellen, die es ihnen ermöglicht, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, während wir uns um die Konnektivität kümmern.” Um die vierte industrielle Revolution zu umarmen, müssen vermögensintensive Industrien wie der Bergbau ihre Prozesse und Systeme digitalisieren, um die extreme Automatisierung voranzutreiben. Automatisierung beruht auf der Fähigkeit zu spüren, zu analysieren und zu handeln. Um dies zu tun, müssen diese Branchen alle Sensoren, Maschinen und Arbeitskräfte auf die flexibelste Weise verbinden – und dafür benötigen sie geschäfts- und geschäftskritische drahtlose Netzwerklösungen wie privates LTE.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.